Mit erneuten Trainerwechsel zum Klassenerhalt?



  • Da war es wieder, dass erneute Leid, Jahr für Jahr leidet der HSV Fan durch die desaströsen Umstände im Verein/AG (seit 2014)
    Viele behaupten, dass nur ein absoluter Neuanfang eine reinigende Wirkung erzielen würde, zu denen zähle ich übrigens auch, dennoch kann ich meinem HSV doch nicht wünschen, in der Versenkung zu verschwinden, obwohl mir mein Verstand sagt, dass dies wahrscheinlich die einzige Möglichkeit wäre sich von allen derzeitigen Beteiligten zu lösen.
    Ein HB behauptet, dass immer alles zum Wohle des Vereins entschieden werde, demnach auch künftige Entscheidungen getroffen werden.
    Ich sage erlöst uns von eurem HSV Dasein, installiert einen Feuerwehrmann für diese Saison und nutzt die Zeit bis zum Sommer EUCH ALLE selber freizustellen indem Ihr dies öffentlich bekannt gebt, zum Wohle des Vereins ohne Abfindungen und dergleichen, dann ziehe ich den Hut vor euch, alles andere ist Gerede. Somit ergeben sich eventuell Möglichkeiten Leute mit Herzblut zu installieren die es wirklich ehrlich meinen.
    Nein genug geträumt, wenn es so einfach wäre selbst diese Leute zu finden, wer fällt mir da spontan ein? Eigentlich nur Seeler (leider zu alt) und Hrubesch denen würde es nicht um das liebe Geld gehen, wer würde eurer Meinung nach noch dazu gehören können?
    Bezüglich des Trainers,
    den Trainer hätte man schon vor dem Stuttgart Spiel wechseln müssen, diese Niederlagenserie hätte woanders kein Trainer hinlegen dürfen, ohne beurlaubt zu werden. Die Krönung nachdem man dann in Überzahl gegen die Stuttgarter gewann (Auswärts die schlechteste Mannschaft), dann das Vertrauen weiter in Gisdol zu setzten. Bis Dato war längst klar, dass dieser die Mannschaft nicht einen Deut verbessert hat. Nach dem Sieg gegen die formschwachen Hoffenheimer plötzlich alle Stimmen für Gisdol, selbst die erneute Niederlagenserie bis zur Winterpause brachte keine Einsicht, spätestens hier hätte man reagieren müssen und die Zeit nutzen, aber nein warum den „wohlverdienten“ Urlaub gefährden. Die Einsicht kommt vielleicht nach dem Leipzig Spiel, eine ähnliche Situation wie bei Bruno mit dem FCB (dem Neuen die Möglichkeit erleichtern gegen H96 mit einem Heimsieg zu starten) nur dann mit 15 Punkten (eventuell 16 P – einen gegen Köln) wird man jedes zweite Spiel gewinnen müssen um die Klasse zu halten oder Relegation zu spielen, wer glaubt das man dies erneut schafft?
    Und selbst wenn, dieses Karussell wird sich nicht mehr lange drehen, irgendwann ist alles einmal aufgebraucht, auch weil sich in der nächsten Saison nichts ändern würde.
    By By mein Herzensverein und vielen Dank an DB und Co, dafür geht Ihr in die Geschichte ein!



  • @plaque

    die absolute Mehrheit im Netz spricht sich für einen Trainerwechsel aus. Wir wissen alles das es nichts bringt aber die letzte Patrone ist. Huub Stevens bis Saisonende!
    

    Es ist jede Saison die letzte Patrone, aber anscheinend auch die einzige um in Liga 1 zu bleiben, bei Huub bin ich bei Dir, obwohl nur wenn mit seiner Frau und seinem Herz wieder alles ok wäre, mit diesen Problemen im hintergrund wird das nichts, dass hat man in Hoffenheim gesehen.
    Der bewegende Auftritt von Huub Stevens im ZDF



  • Ich war immer gegen einen Trainerwechsel. Er scheint aber unvermeidlich und gleichzeitig aber auch nicht die Lösung zu sein. Das fühlt sich alles sehr schlecht an.



  • Der Trainerwechsel sollte nur vorgenommen werden, wenn man einen wie Felix Magath überzeugen könnte. Davor haben aber alle Verantwortlichen Angst! Huub ist immer eine gute Lösung bis zum Saisonende. Soviel ich weiss, geht es ihm sehr gut. Vermutlich viel zu gut, um sich das anzutun. Huub wäre die Höchststrafe für Gisol und Felix wäre die Höchststrafe für die Mannschaft. Wenn wir weiter so wenig trainieren wollen hätte ich noch Ancelotti im Angebot.



  • @hsk sagte in Mit erneuten Trainerwechsel zum Klassenerhalt?:

    Da war es wieder, dass erneute Leid, Jahr für Jahr leidet der HSV Fan durch die desaströsen Umstände im Verein/AG (seit 2014)

    seit 2014? Da würde ich gerne widersprechen. 2014 wurde ein Trümmerfeld übergeben. Von 2011 -2014 wurde der Verein fast totgespart. So fing das Drama an. Ab 2014 gab es dann Geld, weil Kühne Vertrauen zu Didi hatte. Leider hat der es versäumt erneut eine Scouting Abteilung aufzubauen und das viele Geld nicht optimal investiert. Klare Selbstüberschätzung und der schnelle Weg brachten das Scheitern. Die Nachfolger von Bruno und Didi haben wieder kein Geld (kennen wir ja, wie die Vorgänger) und waren auch nicht die Heilsbringer. Vermutlich kommt man nur mit jahrelanger ehrlicher Arbeit, die in der 4. Liga beginnt, aus dem Teufelskreis heraus.



  • Ich lache mich immer schlapp, wenn nach Konzepttrainern gerufen wird. Fußball scheint doch eine Mathematik zu sein. Das blöde nur: Die meisten Spieler verstehen das alles nicht. Die verstehen zum Teil nicht mal unsere Sprache. Wenn Du denen was erklärst, dann nicken sie immer nur. Das Ergebnis kann man dann im Augsburg Spiel sehen.



  • @rrose geht’s raus und spielt Fussball.



  • Der Welttrainer hat auf die Frage ob das streichen des freien Tages angedacht sei geantwortet "wir werden jetzt nicht aktionistisch "…
    Wann denn Herr Gisdol? Nach dem Abstieg?
    Ich bin sicher nicht immer Gravesens Meinung, aber ich wünsche mir auch das die Verantwortlichen bis zum letzten Moment in Amt und Würden bleiben und dann wirklich mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt werden.



  • Ich schaue gerade Handball…
    Die haben einen Willen und eine Moral…
    HSV bitte ABGUCKEN!!!



  • @rothose78 spannend ist jetzt die Videosession im Anschluss 🙂



  • Während der HSV schon in der Schlußviertelstunde nicht mehr zum Abschluss kommt sind beim Handball noch die 2 letzten Sekunden interessant. Das hat Spass gemacht.



  • @rrose
    Jup,
    da zeigt sich das es sich doch lohnt zu kämpfen.



  • Was für ein Hanballmatch. DAS ist Sport. Das ist Wille und Leidenschaft. Leute, vergesst diese ganzen Fußballmillionäre. Diese Diekmeiers, Hunts & Co. Keiner von denen ist es eigentlich Wert, dass wir uns von denen jedes Wochenende versauen lassen. #Badboys



  • @hansiat83 ich werde das morgen an Martin Schwalb weiter geben 🙂 Das drucke ich aus.



  • @rrose Sehr gerne. Aber Du solltest es vor allem an “unsere Lieblinge” weitergeben.



  • Handball find ich gut http://sportdeutschland.tv/



  • @rrose AG 2014, der Rest sollte doch klar sein und nicht erst seit 2011 sondern wieder, dieses winzige Zwischenhoch ohne zählbare Erfolge 2000-2010 kann man doch auch nicht als Erfolg werten, letzter Erfolg demnach 1987 DFB Pokalsieg 3:1 gegen Stuttgarter Kickers.



  • @hsk wir dürfen aber doch nicht die guten Jahre ca. 2003 - 2009 mit den anderen auf eine Stufe stellen, nur weil keine Titel geholt wurden! Das ist doch die typische Hamburger Arroganz, die alles zerstört. Die DFB-Elf hat auch nicht nur 2014 Spaß gemacht. Erfolg = Titel ist so engstirnig und genau die Denkweise und das Krebsgeschwür des HSV-Umfelds. Die Jahre 2003 - 2009 haben vielen Hamburgern jede Menge Spaß gemacht und sie waren nach den düsteren 90ern als ein Erfolg zu werten.



  • @rrose Im Prinzip würde ich Dir recht geben, allerdings sollte man auch in Betracht ziehen, dass seit jeher mehr finanzielle Mittel aufgebracht wurden, als beispielsweise beim SC Freiburg, womit höhere Ansprüche durchaus gerechtfertigt sind, wenn ich Fan von Freiburg wäre, würde ich mich mit den Platzierungen des HSV derzeit zufrieden geben bzw. könnte ich mich nicht beschweren.


  • Moderatorenteam

    Das ist doch totaler Quatsch! Zum einen sind neue Köpfe keine Garantie, dass es besser wird, zum anderen haben uns in den letzten Jahren Vereine gezeigt, wie es geht. und zwar, indem die Ruhe bewahrt wird. Wie oft schauten wir zu den Vereinen, die ihren Kopf aus der Schlinge zogen und alle behaupteten unisono, dass es an der Ruhe lag.

    Dieses ewige fordern von neuen Köpfen bin ich leid! Es ist schrecklich!