HSV stellt Bruchhagen und Todt frei



  • Dieser Verein steigt mit Recht ab! Wer sich dabei jetzt auf Bruchhagen fokussiert, hat nichts verstanden. An diesem Abstieg wurden 7 Jahre gearbeitet und nicht 14 Monate. Fans wie Nicki gönne ich den Abstieg. Beklagt sich über Gravesen und bepöbelt hier jeden, der nicht seiner Meinung ist und beurteilt anders denkende Posts als Schwachsinn. Ab in die 4. Liga.



  • @wasp sagte in HSV stellt Bruchhagen und Todt frei:

    Ich habe dieses Messias feiern jetzt gefühlt 25 mal mitgemacht und ich kann diese Typen nicht mehr ernst nehmen

    Da stimme ich Dir zu! Die Zeiten in denen wir Fans wie die Lemminge hinter angeblichen Heilsbringer hinterherrennen ist vorbei. Zu oft schon wurde man enttäuscht. Die Wahl von Hoffmann ist dennoch sowas wie ein kleiner Silberstreif am Horizont. Mehr nicht.



  • @atari sagte in HSV stellt Bruchhagen und Todt frei:

    Dieser Verein steigt mit Recht ab! Wer sich dabei jetzt auf Bruchhagen fokussiert, hat nichts verstanden

    Ja! Bruchhagen und Todt waren die letzten Sargnägel in einer jahrelangen Zeit der Inkompetenz.



  • @plaque sagte in HSV stellt Bruchhagen und Todt frei:

    es ist schon viele Jahre so, dass man in diesem Verein kontinuierlich Bestrafung und Konsequenzen für Versager fordert und diese dann abfeiert.

    Es ist leider seit vielen Jahren auch so, dass der HSV in den wichtigen Positionen beginnend beim AR mit geballter Inkompetenz besetzt ist. Und schlechte FK holen schlechtes Personal. So lange dies nicht durchbrochen wird, wird sich nichts ändern. Man darf auf den neuen AR gespannt sein.



  • @hansiat83
    Bei einem wirklich “neuen” HSV kann man nicht ein bisschen schwanger gehen; sowas funktioniert nur als Gesamtkonzept, es braucht Zeit, Entwicklung, Übersicht, Kompetenz, genau und auf ganzer Breite die richtigen Leute und auch Investition in vielfacher Hinsicht (selbstverständlich andere als Kühne) Also all das, was es beim HSV überhaupt nicht gab und gibt.
    Wunderheiler und Schnellrettung sind Wunschträume der Enttäuschten… Ent- Täuschten !
    Also, nicht gleich wieder täuschen lassen.🙃



  • Die schlimmste Fehlentscheidung war ganz klar die Person Beiersdorfer, er hat das Scheitern bzw. das nicht Umsetzen von HSV+ zu verantworten ( ich sehe noch das Gesicht von EOR als Gernandt brüllt “und jetzt hohen wir Didi”).
    Das was man Bruchhagen vorwerfen kann ( und vllt. auch muss ) ist das er einfach soweitergemacht hat und es nicht konsequent angegangen ist den Verein (AG) aus der Umklammerung vom Gönner zu lösen.



  • @gv Ich lasse mich ja nicht täuschen. Inzwischen hat sich zum HSV und den jeweils gerade Handelnden eine gewisse, gesunde Distanz aufgebaut. Wie gesagt, die Zeit der Lemminge ist - für mich - vorbei. Trotzdem bleibt man ja Fan. Und als solcher ist mir der Hoffmann-Kurs lieber als der Meier-Kurs. Natürlich spricht auch einiges für den von den favorisierten kompletten Neuanfang. Es ist aber niemand in Sicht, der dies realisieren würde. Von daher bleibe ich dabei: es ist keine realistische Option! Du kannst mich mit der Nennung konkreter, realistischer, umsetzbarer Fakten aber gerne von Gegenteil überzeugen…



  • @rothose78 sagte in HSV stellt Bruchhagen und Todt frei:

    Die schlimmste Fehlentscheidung war ganz klar die Person Beiersdorfer, er hat das Scheitern bzw. das nicht Umsetzen von HSV+ zu verantworten ( ich sehe noch das Gesicht von EOR als Gernandt brüllt “und jetzt hohen wir Didi”).

    Die Kette der Inkompetenz begann ja schon mit Jarchow und dem damaligen AR. Ebenso entsetzt bin ich auch immer noch von Gernandt. Der Typ leitet ein Unternehmen wie Kühne und Nagel. Und legt dann als AR so eine Null-Performance hin. Und was Didi dann mit der Kühne Kohle gemacht hat… Unser HSV wurde systematisch ruiniert.



  • @hansiat83
    Nein, natürlich nicht, aber darum geht’s doch - keine Schnellschüsse, keine schnellen (Schein)Lösungen. Der HSV ist völlig am Boden, in so gut wie jedem Bereich. Das dauert Jahre. Viele Jahre ! Und das ohne Garantie.
    Es müsste in allen Bereichen bereinigt und aufgeräumt, bilanziert und reflektiert werden, um nicht immer und immer wieder die gleichen Fehler zu wiederholen.
    Möglicherweise gäbe es eine Weile den HSV in jetziger Form im Spielbetrieb überhaupt nicht oberhalb von vierter oder fünfter Liga.



  • Wobei wir wieder bei planbarem Erfolg angekommen sind. Diese Planung würde Jahre dauern, sonst ist es keine Planung. Auch wenn jetzt Magath oder Sammer übernehmen würden wäre das keine Garantie für Erfolg. Daher muss ich immer grinsen, wenn hier jemand schreibt “Hoffmann hat einen Plan”. Der HSV ist gespalten und es wird tatsächlich Jahre dauern, bis dieser Verein wieder hoch kommt. Es ist sogar möglich, dass der nächste Erfolg dann zufällig und nicht geplant entsteht.



  • @gv sagte in HSV stellt Bruchhagen und Todt frei:

    Nein, natürlich nicht, aber darum geht’s doch - keine Schnellschüsse, keine schnellen (Schein)Lösungen. Der HSV ist völlig am Boden, in so gut wie jedem Bereich. Das dauert Jahre. Viele Jahre !

    Es musste doch aber mit dem jetzigen Konstrukt irgendwie weitergehen. Und ich bleibe dabei: wir brauchen kompetentes Personal. Beginnend im AR. Da können die Neuen unter Führung von BH mal zeigen was sie können. Das von dir ja nicht zu Unrecht favorisierte Modell ist eben nur ein Modell. Du willst mal eben die Zeit anhalten um alles zu bereinigen.



  • @hansiat83
    siehe @plaque 10. März 2018, 10:25



  • @plaque sagte in HSV stellt Bruchhagen und Todt frei:

    Wobei wir wieder bei planbarem Erfolg angekommen sind. Diese Planung würde Jahre dauern, sonst ist es keine Planung. Auch wenn jetzt Magath oder Sammer übernehmen würden wäre das keine Garantie für Erfolg

    Eine Garantie für Erfolg gibt es nicht. Da sehe ich auch so. Manchmal müssen Sachen einfach passen. Aber es gibt sowas wie eine Garantie für Nichterfolg. Und so banal es klingt: schwache Leute holen schwache Leute. Diese Formel des Misserfolgs beherzigt der HSV seit Jahren. Und das gilt es umzukehren.



  • @hansiat83
    jep.



  • @rothose78
    er hatte null Chance.



  • @hansiat83 es klingt oft so, dass ein Konzept und ein Plan alles ist. Das aber bei ganz vielen Vereinen einfach Glück und Bruder Zufall mitspielen, wird ignoriert. Überall wo ein wenig Erfolg ist, da muss das Konzept wohl stimmen und die Verantwortlichen sind ganz tolle Leute. Starten die dann wegen dem Erfolg woanders durch, scheitern sie oft. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen sind sie einfach zufällig da, wo der Erfolg kam und zum anderen stehen sie im Rampenlicht dort, wo andere tolle Arbeit leisten aber nach aussen hin völlig unbekannt sind. So erntete Dukaten Didi eine Erfolgsstory, für die ganz andere im Hintergrund verantwortlich waren. Es ist so bitter, dass er sich selbst überschätzte und das nicht erkannt hat. Dann hätte er nämlich zu seiner zweiten Amtszeit wohl einige dieser Leute zurück zum HSV geholt. Der blinde Fan jubelt allerdings über solche Leute wie Didi, die vor der Kamera stehen, wundert sich aber, dass ihr Erfolg nicht von Dauer ist. So wird es auch bald wieder mit Hoffmann sein.



  • @plaque Da ist viel Wahres dran. Ich halte z. B. Bobic für ne Niete. Und in Frankfurt zeigt er plötzlich, dass es auch unter ihm gut geht. Ob ein Verein Erfolg hat und vor allem wie lange ist in der Tat nur bedingt planbar. Trotzdem bleibt ich dabei: Kompetenz beginnend im AR schadet nicht! Und die Zeit unter Hoffmann war jetzt nicht die schlechteste. Ob er allein dafür verantwortlich war? Ob es auch an ihm Sachen zu kritisieren gab und gibt? Da werden sich immer Argumente pro und contra finden. Mit ihm im AR habe ich unterm Strich ein besseres Gefühl als mit Meier. Und das, ohne gleich in überschwängliche Euphorie zu verfallen.



  • @hansiat83 was dabei auffällt: als Bobic kam, lief es sofort. Die Vorarbeit für den Kader hatte allerdings Bernd Legien geleistet, der dann sofort bei Amtsantritt von Bobic entlassen wurde. So läuft es eben. Die Guten arbeiten nicht vor dem Mikrofon. Bernd Legien war es auch, der den letzten Bereich Scouting, der beim HSV erfolgreich war, geleitet hat - bevor Hoffmann und Arnesen abschafften. Bernd Legien war es auch, der Ingolstadt zusammen mit Thomas Linke in die Bundesliga brachte. Nur alles nicht vor dem Mikrofon oder der Kamera… merkst Du was?



  • @plaque Die Kompetenz derer die dann auch vor den Kameras stehen, sollte ja darin bestehen, gute Leute zu finden, die eher hinter den Kulissen arbeiten. Das ist letztendlich in jedem guten Unternehmen so. So, und jetzt muss ich mich dem heutigen #Auswärtssieg widmen. Schipplock mach et! NUR DER HSV



  • Nach SPORT BILD-Infos lässt sich der Ex-Boss Bruchhagen noch bis Saisonende bezahlen. Für die weitere Laufzeit seines erst im Dezember verlängerten Vertrages bis 2019 macht er aber keine Gehaltsansprüche geltend. In der 2. Liga spart der HSV so etwa eine halbe Million Euro, die Bruchhagen an Grundgehalt zugestanden hätte.