HSV - 1. FC Heidenheim 1846 ( 15.09.2018 13:00 Uhr )


  • Moderatorenteam

    2. Bundesliga

    5. Spieltag (14.09.2018 - 17.09.2018 )

    Datum Zeit Heim Gast Ergebnis
    14.09.2018 18:30 Jahn Regensburg Dynamo Dresden 0 : 2 (0 : 1)
    18:30 1. FC Union Berlin MSV Duisburg 2 : 2 (1 : 0)
    15.09.2018 13:00 Hamburger SV 1. FC Heidenheim 1846 3 : 2 (0 : 0)
    13:00 SV Darmstadt 98 SV Sandhausen 1 : 1 (0 : 0)
    13:00 SpVgg Greuther Fürth Holstein Kiel 4 : 1 (0 : 0)
    16.09.2018 13:30 1. FC Köln SC Paderborn 07 3 : 5 (1 : 1)
    13:30 VfL Bochum FC Ingolstadt 04 6 : 0 (3 : 0)
    13:30 Erzgebirge Aue FC St. Pauli 3 : 1 (2 : 1)
    17.09.2018 20:30 1. FC Magdeburg Arminia Bielefeld 0 : 0 (0 : 0)

    Tabelle 2. Bundesliga 4. Spieltag

    # Team Spiele S U N Tore Diff Punkte
    1 1. FC Köln 4 3 1 0 11 : 5 6 10
    2 Hamburger SV 4 3 0 1 7 : 3 4 9
    3 SV Darmstadt 98 4 3 0 1 5 : 2 3 9
    4 1. FC Union Berlin 4 2 2 0 6 : 2 4 8
    Holstein Kiel 4 2 2 0 6 : 2 4 8
    6 SpVgg Greuther Fürth 4 2 2 0 7 : 4 3 8
    7 VfL Bochum 4 2 1 1 5 : 4 1 7
    8 Arminia Bielefeld 4 2 1 1 8 : 8 0 7
    9 FC St. Pauli 4 2 0 2 8 : 10 -2 6
    10 SC Paderborn 07 4 1 2 1 6 : 5 1 5
    11 1. FC Heidenheim 1846 4 1 2 1 5 : 4 1 5
    12 FC Ingolstadt 04 4 1 2 1 6 : 6 0 5
    13 Jahn Regensburg 4 1 1 2 5 : 8 -3 4
    14 Dynamo Dresden 4 1 0 3 3 : 6 -3 3
    15 1. FC Magdeburg 4 0 2 2 3 : 5 -2 2
    16 Erzgebirge Aue 4 0 1 3 3 : 7 -4 1
    17 SV Sandhausen 4 0 1 3 1 : 7 -6 1
    18 MSV Duisburg 4 0 0 4 0 : 7 -7 0

    Kader

    Nr # Spieler Alter Position
    1 Julian Pollersbeck 16.08.1994 (24) Torwart
    12 Tom Mickel 19.04.1989 (29) Torwart
    4 Rick van Drongelen 20.12.1998 (19) Innenverteidiger
    2 Léo Lacroix 27.02.1992 (26) Innenverteidiger
    5 David Bates 05.10.1996 (21) Innenverteidiger
    22 Stephan Ambrosius 18.12.1998 (19) Innenverteidiger
    36 Patric Pfeiffer 20.08.1999 (19) Innenverteidiger
    6 Douglas Santos 22.03.1994 (24) Linker Verteidiger
    27 Josha Vagnoman 11.12.2000 (17) Linker Verteidiger
    24 Gotoku Sakai 14.03.1991 (27) Rechter Verteidiger
    26 Tobias Knost 08.05.2000 (18) Rechter Verteidiger
    29 Matti Steinmann 08.01.1995 (23) Defensives Mittelfeld
    16 Vasilije Janjicic 02.11.1998 (19) Defensives Mittelfeld
    34 Jonas David 08.03.2000 (18) Defensives Mittelfeld
    25 Orel Mangala 18.03.1998 (20) Zentrales Mittelfeld
    13 Christoph Moritz 27.01.1990 (28) Zentrales Mittelfeld
    8 Lewis Holtby 18.09.1990 (27) Offensives Mittelfeld
    14 Aaron Hunt 04.09.1986 (32) Offensives Mittelfeld
    31 Arianit Ferati 07.09.1997 (21) Offensives Mittelfeld
    21 Moritz-Broni Kwarteng 28.04.1998 (20) Offensives Mittelfeld
    11 Tatsuya Ito 26.06.1997 (21) Linksaußen
    7 Khaled Narey 23.07.1994 (24) Rechtsaußen
    18 Bakery Jatta 06.06.1998 (20) Rechtsaußen
    33 Marco Drawz 30.01.1999 (19) Rechtsaußen
    20 Hee-chan Hwang 26.01.1996 (22) Mittelstürmer
    15 Jann-Fiete Arp 06.01.2000 (18) Mittelstürmer
    10 Pierre-Michel Lasogga 15.12.1991 (26) Mittelstürmer
    19 Manuel Wintzheimer 10.01.1999 (19) Mittelstürmer


  • 5 Spiele in 2 Wochen ??? Mal schauen, wie lang danach die Verletztenliste des HSV aussieht. Für andere Vereine normal aber eine sehr hohe Belastung für “HSV Spieler”. Wollen wir hoffen, dass es nicht so viele sein werden.


  • Moderatorenteam

    @plaque

    Die Hoffnung sei mit uns, die schaffen das aber!


  • Moderatorenteam

    Ich habe die Heidenheimer im DFB Pokal Spiel (Hauptrunde) vor Wochen gegen den SSV Jeddeloh II gesehen, da haben die Jungs aus Heidenheim sehr gut gefallen. Die sind alle vom Spieler Typ sehr ähnlich und unheimlich schnell und sehr sicher in der Ballbehandlung.

    Aber in der Tabelle der 2. Bundesliga steht Heidenheim mit 5 Punkten bei 4 Spielen auf dem 11 Tabellenplatz. Im Vergleich dazu hat unser HSV 6 Punkte bei 3 Spielen geholt.

    Von dem Standpunkt her können wir das Spiel nur gewinnen 🙂



  • Hunt, Holtby, Arp, Lasogga - bei allen zwickt es schon wieder. Die 5 Spiele in 2 Wochen haben noch gar nicht angefangen. Wir haben 3 Wochen Pause. So viele Arschgebrechen gab es früher nicht.



  • Am Samstag geht es endlich weiter. Nach der nervigen Dresden-Absage und der langweiligen Länderspielpause wird es auch Zeit. Ich bin sehr gespannt wie die Mannschaft die lange Pause verarbeitet hat. Und es geht ja dann Schlag auf Schlag. Spannende 14 Tage stehen uns bevor. Mit dem Derby als krönenden Abschluss. Hoffen wir auf möglichst viele Punkte. #NDHSV



  • @plaque sagte in HSV - 1. FC Heidenheim 1846 ( 15.09.2018 13:00 Uhr ):

    So viele Arschgebrechen gab es früher nicht.

    Was willst Du uns damit sagen?
    Dass die Spieler früher härter im Nehmen waren? Dass die medizinische Betreuung früher besser war? Dass früher besser trainiert wurde? Dass das alles ja einfach zu erklären ist, weil heute ein intensiverer Fußball gespielt wird? Dass es das früher auch schon gab, wir aber nicht 24/7 über jedes Wehwehchen informiert wurden?



  • @hansiat83 100% richtig!



  • @hansiat83 sagte in HSV - 1. FC Heidenheim 1846 ( 15.09.2018 13:00 Uhr ):

    Was willst Du uns damit sagen?

    Nichts.

    Dass die Spieler früher härter im Nehmen waren?

    auf jeden Fall!

    Dass die medizinische Betreuung früher besser war?

    eigentlich unwahrscheinlich, die Medizin wohl eher nicht aber Hermann ist auf keinen Fall ersetzbar! Ich kann mich eigentlich erinnern, dass Hermann es meistens hin bekommen hat, wenn mal einer drohte auszufallen.

    Dass früher besser trainiert wurde?

    nicht allgemein aber beim HSV streckenweise schon (Marwiyk, Gisdol)

    Dass das alles ja einfach zu erklären ist, weil heute ein intensiverer Fußball gespielt wird?

    beim HSV mit Sicherheit nicht! Weder haben wir eine Dreifachbelastung bis in die Endrunden noch ist irgendetwas intensiver hier. 3 Wochen Pause sind doch auch ganz nett und da erzähle mir bitte keiner von hoher Belastung.

    Dass es das früher auch schon gab, wir aber nicht 24/7 über jedes Wehwehchen informiert wurden?

    wir wurden spätestens an jedem Spieltag informiert und ich kann mich nicht erinnern, dass wir in den 80ern so viele regelmäßige Ausfälle hatten. Schon gar nicht in jedem Training.



  • @plaque Du kannst die 80-90er mit heute überhaupt garnicht vergleichen!
    Auch wenn einige jetzt aufschreien werden, es war Standfußball.
    Heute würde man es vielleicht mit der Zeitlupe vergleichen.
    Der Hauptfaktor ist die Athletik!
    Früher war die Muskelatur das A und O, alle liefen mit fetten Oberschenkeln rum, heute undenkbar.
    Natürlich hat eine so starke Muskulatur Verletzungen vorgebeugt( es gab damals natürlich auch schwere Verletzungen).
    Das riesen Problem, der fetten Oberschenkel ist und war die Beweglichkeit,Athletik, Technik usw.
    Wenn Du dir mal das Spiel unseres HSV in den 80er anguckst und es z.b mit den heutigen Spielen vergleichst, wirst Du schnell feststellen was ich meine.
    Der Fußball der heutigen Zeit, kann man nicht mit früher vergleichen.
    Ich vergleiche das immer mit einem Handy.
    Früher hattest Du ein riesen Knochen, da konnte man gerade eben mit telefonieren, wenn man Netz hatte.
    Heute sind die Handys klein und dünn, fast überall hat man Netz.
    Sie sind deutlich schneller usw.
    Der Fußball selber hat sich sehr stark verändert , zum guten natürlich.
    Viele weinen den Titeln hinterher, dem Fußball selber nicht.

    Das Spiel und das Traning kann man garnicht vergleichen mit den (80er).
    Ein heutiges Spiel kostet doppelt so viel Kraft wie früher, kann man sehr gut an den Daten wie km usw sehen.
    Das Spiel selber ist um ein vielfaches schneller geworden, wie gesagt früher war das eher Standfußball.
    Alleine durch die Bewegungsabläufe heute, sind die Bänder natürlich deutlich mehr gefordert.
    Aber das alles zu erklären, würde hier zuweit gehen.

    Mein Fazit: Die Belastungen sind heute deutlich höher als früher, dafür sehen wir einfach einen schöneren Fußball.
    Das hat weder was mit dem Training oder Trainer zutun.
    Eine Ausnahme gibt es, das sogenannte Aufwärmen.
    Das sollte man aber als Profi wissen und vernünftig anwenden.
    Das zählt natürlich für alle Vereine!



  • @Onkel-Todde Wir werden das Spiel gewinnen!



  • @hansiat83 Da hast Du absolut Recht! Es wird Zeit das es endlich wieder losgeht.
    Aus den 5 Spielen holen wir 9-10 Punkte und sind damit absolut im Soll.
    Ich freue mich riesig auf Sa.
    Gegen Pauli wird es eine riesen Choreo geben, ich hoffe ohne Pyro.
    Nur der HSV!



  • @Nicki1887 sagte in HSV - 1. FC Heidenheim 1846 ( 15.09.2018 13:00 Uhr ):

    Auch wenn einige jetzt aufschreien werden, es war Standfußball.
    Heute würde man es vielleicht mit der Zeitlupe vergleichen.

    Das stimmt! Ich schaue mir ab und zu mal unseren letzten Titel aus 87 an. Da will man auf der Fernbedienung als auf “schneller laufen” drücken, weil man denkt die DVD läuft in Zeitlupe. Tut sie aber nicht.



  • Genauso ist ein Ballbesitzfussball, bei der der Ball ständig hin und her geschoben wird Standfussball. Der Fußball der DFB Elf bei der WM war in keiner Weise schneller als der Fußball 1987. Ich habe 7 Jahre solchen HSV Fußball gesehen. 7 Jahre wiegen bei mir immer noch schwerer als 4 halbwegs gute Spiele, tut mir leid.



  • das ein Spieler mit mehr Muskulatur weniger anfällig für muskuläre Probleme ist hat bei mir für große Erheiterung gesorgt. Danke dafür 🙂



  • @plaque Sorry, das stimmt meiner Meinung nach so nicht. Schau Dir mal auf You Tube unser Meisterspiel auf Schalke an. Oder Aufnahmen der WM 1986. Und Vergleich das mit Heute. Gerne auch mit Mannschaften die “Ballbesitzfußball” spielen. Wenn Du da keinen Unterschied in Sachen Dynamik, Schnelligkeit siehst, dann erübrigt sich jede Diskussion.



  • @hansiat83 natürlich gibt es einen Unterschied zum Fußball der 80er Jahre. Aber der ist doch nicht ursächlich für Verletzungen verantwortlich. Wenn man von hoher Intensität und Tempofussball spricht, dann verbietet es sich, dies im Zusammenhang mit dem HSV der letzten Jahre zu tun! Das wird Dir jeder Experte bestätigen, der den HSV regelmäßig gesehen hat!
    Du willst mir auch hoffenlich nicht erklären wollen, dass die Herumrennerei von Holtby effektiver ist, als die Spielweise von Wolfgang Rolff in den 80er Jahren?
    Du schaust vermutlich Premier League. Aber in der Bundesliga sieht man doch in 80% der Spiele nur Krampf und Verhinderung von Torchancen. Ich sehe fast nur Mannschaften, die nicht verlieren wollen. Wer spielt denn über weite Strecken den Fußball, von dem ihr redet? Liverpool vielleicht.



  • @plaque Nein. Das trifft genauso auch auf die Bundesliga zu. Ein Beispiel: das Gegenpressing. Ein Stilmittel, das die meisten Mannschaften anwenden. Zum Teil dosiert, zum Teil während des ganzen Spiels. Dieses permanente Anlaufen, abstoppen, wieder anlaufen, abstoppen stellt eine enorme Belastung für den Bänderapparat, die Menisken und die Muskulatur dar. Das ist eine Tatsache. Die lässt sich auch nicht wegdiskutieren.



  • @hansiat83 man muss das nicht weg diskutieren, weil es nicht die Anläufer sind, die verletzt sind



  • @plaque Das war doch nur ein Beispiel! Meiner Meinung nach ist der Fußball (auch in der Bundesliga und auch beim HSV) intensiver, körperlicher, schneller geworden. Trifft auf andere Sportarten (Handball) auch zu. Das alles belastet den Körper stärker. Und führt zu mehr Verletzungen. Auch viele ohne (!) Einwirkung des Gegners. Für mich ist das eine Tatsache. Das musst Du natürlich nicht so sehen.